Giersch

Volksnamen

Dreiblatt, Erdholler, Geißfuß, Zipperleinkraut

Pflanzenart

Doldenblütler (Apiaceae)

Vorkommen

auf nährstoffreichen und feuchten Böden, meist in Auwäldern und bei Bächen oder Flüssen. Meist nur bei Laubwälder zu finden. Schatten bis Halbschatten.

Inhaltsstoffe

Kalzium, Magnesium und Phosphor, Silizium, Vitamin C, Nitrate, Kaffeesäure, ätherisches Öl. Er enthält mehr als 15 mal soviel Vitamin C wie der Kopfsalat, viermal soviel wie Zitronen

Aussehen

Die ausdauernde Staude wird zwischen 30 und 90 Zentimeter hoch.
Der Stängel ist hohl und 3-kantig, die gezackten Blätter sind doppelt dreizähnig.
Die Dolden mit weißen Blüten erscheinen zwischen Juni und August. Die Blütendolde ist 15-25 strahlig.
Aus den Giersch-Blüten entwickeln sich bis in den Herbst die Samen. Die eiförmige und glatte Früchte sind etwa 3-4 mm lang.

3 mal 3, das ist die Formel der Giersch-Pflanze: 3x3 bringt Glück herbei.

Verwendung

Blätter und Blüten – Auch die Giersch-Blüten sind essbar. Sie sind süßer als der Rest der Pflanze und können Salate oder Suppen verschönern. Außerdem aromatisieren sie Essig, Öl oder Kräuterlimonade. Besonders saftig sind die Stiele und Knospen. Sie kommen frisch, als Gemüse oder auch eingesäuert wie Sauerkraut auf den Wildkraut-Teller.

Gesundheitlicher Aspekt

Durch den hohen Gehalt an Mineralien wirkt Giersch basisch und fördert den Stoffwechsel und die Harnorgane. Er entsäuert und entwässert den Körper, stärkt das Bindegewebe und hilft, dort eingelagerte Säuren und Giftstoffe auszuschwemmen – ideal zum Beispiel für eine Frühjahrskur und früher wichtiger Bestandteil der Gründonnerstagssuppe. Behandlung von Rheuma und vor allem Gicht. Davon zeugt auch sein lateinischer Name Aegopodium podagraria, der übersetzt ungefähr „die Gicht heilendes Ziegenfüßchen“ bedeutet.

Mythologie

Giersch zählt zu den neunerlei Kräutern (die vor allem an Gründonnerstag gesammelt und gegessen wurden) Diese Kräuter wurden gesammelt, fein gehackt mit Kuhfleisch, Mettwurst oder Speck unter Beigabe von Hafergrütze oder Mehl gekocht. Die Suppe verleihe einem Kraft und Stärke für das ganze Jahr.

Verwechslung

kann mit dem Schierling verwechselt werden

Sonstiges

Blätter langsam im Schatten trocknen und in einer Papiertüte aufbewahren.